Der Reitox Jahresbericht für Deutschland 2018

Mit dem Reitox-Bericht 2018 erscheint das aktuelle Standardwerk zur Situation illegaler Drogen in Deutschland. Der ca. 10-seitige deutschsprachige Kurzbericht gibt einen kurzen Überblick über aktuelle Entwicklungen. Ausführliche Informationen zu einzelnen Themen finden sich in den jeweiligen Workbooks in deutscher und englischer Sprache.

Die Berichte stehen ausschließlich als PDF-Dateien zum Download zur Verfügung und können nicht als Printversion bestellt werden.

 

Der European Drug Report 2019

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) hat Anfang Juni den jährlich erscheinenden Drogenbericht mit aktuellen Daten zur Situation illegaler Drogen in Europa sowie mit Daten aus Norwegen und der Türkei veröffentlicht. Was sind die aktuellen Trends bezüglich des Drogenhandels und was steckt dahinter? Welche Substanzen verursachen den größten Schaden? Welche Neuigkeiten gibt es in den Bereichen Prävention, Behandlung und Drogenpolitik?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt das jährliche Informationspaket zur Drogensituation in Europa, das am 6. Juni von der EU-Drogenbeobachtungsstelle (EMCDDA) veröffentlicht wurde.

Gemeinsam mit dem Bericht wurde das Statistische Bulletin 2019 mit allen europäischen Daten, die der Analyse zugrunde liegen, veröffentlicht.

Der Bericht steht Ihnen hier auf Deutsch und Englisch sowie in weiteren 22 Sprachen auch auf der Website der EMCDDA zur Verfügung. Die gemeinsame Pressemitteilung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und der DBDD ist hier verfügbar.

Aktuelles

Der REITOX Jahresbericht für Deutschland 2018


Mit dem Reitox-Bericht 2018 erscheint das aktuelle Standardwerk zur Situation illegaler Drogen in...


weiterlesen

Der European Drug Report 2019


Europäischer Drogenbericht 2019 erschienen:

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und...


weiterlesen

Der Country Drug Report 2019: Germany


Dieser Report präsentiert einen Überblick über die Drogensituation in Deutschland.

Die...


weiterlesen

Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit