Überblick

Die EMCDDA hat fünf epidemiologische Schlüsselindikatoren (key indicators) zur Prävalenz und den Folgen des Drogenkonsums entwickelt. Die Operationalisierung und Umsetzung dieser Indikatoren geschieht in enger Zusammenarbeit mit nationalen Experten in den verschiedenen Feldern und mit den Nationalen Knotenpunkten. Trotz diverser Unterschiede im Detail soll dieser Standard einen Kernsatz von Items, Definitionen und methodischen Richtlinien zur Sammlung, Bearbeitung, Analyse und Berichterstattung enthalten. Die Harmonisierungsarbeiten sind Teil des REITOX-Vertrages zwischen den Nationalen Knotenpunkten und der EMCDDA.

Folgende Kernindikatoren wurden definiert:

Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit